Allianz Gebetswoche beginnt

Heute, Montag 7. Januar, beginnen um 19.30 im evangelischen Gemeindezentrum St. Matthäus im Eichwasen (Wilhelm-Dümmler-Str.116) die Veranstaltungen der Weltweiten Gebetswoche 2008 der Evangelischen Allianz. Bis zum Samstag treffen sich Christen aus den verschiedenen Konfessionen und Gemeinden, aus Stadt und Umland jeden Abend in St. Matthäus; der Abschlussgottesdienst am Sonntag, 13. Januar, um 14.30 Uhr wird dann bei der Landeskirchlichen Gemeinschaft, Albrecht-Dürer-Straße 37, gefeiert.

Zum 62. Mal in ununterbrochener Folge seit 1947 beteiligt sich Schwabach damit an der ältesten bis heute aktiven konfessionsverbindenden christlichen Gebetsbewegung, die bereits 1846 in London ins Leben gerufen wurde, heutzutage an über 1000 Orten in Deutsch-land, in mehr als 25 europäischen Ländern und auf allen Kontinenten tätig ist.

Die Gebetswoche steht unter dem von der Allianz in Bulgarien vorgeschlagenen Motto „Weil ER lebt“ und knüpft damit direkt an die Jahreslosung 2008 an: Jesus Christus spricht: „Ich lebe und ihr sollt auch leben.“ (Johannes 14,19). „Weil ER lebt, ist alles anders. Weil ER lebt, gibt es Hoffnung. Weil ER lebt, gilt Gottes Liebe. Weil ER lebt, reden wir mit ihm. Und reden wir miteinander. Weil ER lebt, beten wir zu ihm. Und beten wir miteinander. Und las-sen uns von ihm zu den Menschen schicken. Weil ER lebt, leben wir. In Zeit und Ewigkeit. Und tragen sein Leben in eine sterbende Welt“, schreibt Jürgen Werth, der neue Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, im Vorwort zu dem deutschen Gebetsheft, das aus-liegt und Themen und Gebetsanliegen für jede Veranstaltung der Gebetwoche benennt.

Den ersten Abend zum Thema „In Stürmen gesichert“ (Markus 4,37-39) moderiert Ernst Endner, der Vorsitzende des Blauen Kreuzes Schwabach. Die Predigt hält Pfarrer Dr. Paul-Hermann Zellfelder von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Martin. Die Musikbeiträge kommen vom Musikteam der Schwabacher Lobpreisgottesdienste.