550 Besucher im „JesusHouse“

Übertragung aus Hamburg in Räume der Landeskirchlichen Gemeinschaft

SCHWABACH – In den Räumen der Landeskirchlichen Gemeinschaft Schwabach hat die Jugendveranstaltung „JesusHouse“ stattgefunden. Dies ist eine Aktion von „ProChrist“, die in über 750 Orten in ganz Europa durchgeführt wurde. Nach einem kurzen Vorprogramm, bei dem verschiedene christliche Schauspielgruppen oder Bands auftraten, wurde live nach Hamburg geschaltet, wo den Jugendlichen Zuschauern der christliche Glaube näher gebracht werden sollte.

Neben zahlreichen musikalischen Gästen kamen auch weniger bekannte Christen in die Fischauktionshalle der Hansestadt, um mit Moderator Tim Niedernolte, der normalerweise Fußballspiele bei Premiere kommentiert, über ihren Glauben zu sprechen. Mit dabei war beispielsweise die Amerikanerin Chrystal Miller, die das Schulmassaker von Littleton im April 1998 überlebt hat.

Jeder der fünf Abende stand unter einem besonderen Motto und so wurden in dieser Woche die Themen Aufbruch, Leben, Liebe, Leid und Staunen behandelt; diese wurden sehr abwechslungsreich gestaltet und beleuchtet. Neben den besinnlichen gab es auch die heiteren Momente, so dass kein Abend langweilig wurde. In einer fünfteiligen Sitcom mit dem Titel „Alle in einem Boot“ wurde der Zuschauer bereits auf die nachfolgende Predigt eingestimmt, denn trotz aller Komik enthielt die Reihe einige tief gehende Impulse, die zum Nachdenken anregten.

Einfühlsame Predigten
Die Predigten wurden abwechselnd von dem Berliner Schauspieler Thorsten Hebel und der Essener Pastorin Christina Brudereck gehalten; mit eindringlichen, aber auch einfühlsamen Worten verkündigten die beiden die christliche Botschaft, ohne dabei das Leben als Christ einseitig zu betrachten, und zeigten auch ganz klar Grenzen menschlichen Verstehens auf, um Jugendliche dazu zu ermutigen, sich zu Jesus zu bekehren.

Für alle Teilnehmer bestand im Anschluss an die Übertragung noch die Möglichkeit, mit Mitarbeitern vor Ort über das Gehörte zu sprechen, miteinander zu beten oder sich einfach noch ein wenig zu unterhalten. An allen fünf Abenden wurde die Veranstaltung in Schwabach von etwa 550 Jugendlichen, besucht, so dass man „Jesus-House“ 2007 als großen Erfolg verbuchen kann.