Führungswechsel bei der Evangelischen Allianz

Prediger Martin Henschke einstimmig zum Vorsitzenden gewählt
Michael Reichel nach über 12 Jahren im Amt verabschiedet

Schwabach (mr) – Die Evangelische Allianz Schwabach hat einen neuen Vorstand. An die Spitze des Allianzkomitees, in dem leitende Persönlichkeiten aus den meisten christlichen Gemeinden der Stadt für die Einheit der Christen zusammenwirken, wurde Martin Henschke, der hauptamtliche Prediger der Landeskirchlichen Gemeinschaft Schwabach, gewählt.

Ihm zur Seite als stellvertretende Vorsitzende stehen Kristina Kolditz, Kirchenvorsteherin aus der evangelisch-lutherischen Gemeinde Rednitzhembach, die im Amt bestätigt wurde, und neu Pastor Frieder Hermann, der Leiter der Agape-Gemeinde. Weiter zum Vorstand gehören die wiedergewählten Günther Klötzing (evangelisch-lutherische Gemeinde Dietersdorf) als Kassenverwalter und Gerhard Hautmann (evangelisch-methodistische Gemeinde) als Schriftführer. Nach der einstimmigen Entlastung des bisherigen Vorstands zeigten die schriftlichen Neuwahlen große Einmütigkeit: keine Gegenstimme, nur wenige Enthaltungen.

Der bisherige Allianzvorsitzende, Prädikant Michael Reichel (evangelisch-lutherische Gemeinde St. Martin) stand nach 12 Jahren und neun Monaten für eine fünfte Wiederwahl in dieses Amt nicht mehr zur Verfügung. Seine langjährige Stellvertreterin Kristina Kolditz dankte ihm im Namen des Komitees für die geleistete Arbeit und benannte Schwerpunkte der Allianztätigkeit in dieser Zeit. So wurde die Reichweite der Allianz durch die Mitwirkung katholischer Christen ebenso wie neuer Gemeinden erheblich vergrößert. Neben den großen Gemeinschaftsaktionen ProChrist 2000 und 2003 und den Jugendevents JesusHouse 2001, 2004 und 2007 gehörte im „Jahr der Bibel 2003“ die Rezitation der gesamten Bibel durch 170 Personen im Zelt auf dem Martin-Luther-Platz zu den Höhepunkten. Auch die regelmäßigen Andachten am Tag der Deutschen Einheit, Aktionen zum Lebensschutz Ungeborener sowie ausgewählte Konzertangebote gehörten in Reichels Amtszeit zum Allianzprogramm.

Pastor Frieder Hermann erinnerte auch an manche theologische Streitfragen und Spannungen dieser Zeit, in denen Reichel die Allianz erfolgreich auf klarem Kurs gehalten habe. Zum Dank überreichte er Konzertkarten für „Songs an einem Sommerabend“ vor Kloster Banz.

Martin Henschke erklärte seine Absicht, die Schwabacher Evangelische Allianz auf der bewährten Linie weiterzuführen und dabei besonders auf Teamarbeit zu setzen. Auch ihm sei es wichtig, dass die Allianz im Kern eine Gebetsbewegung sei und das gemeinsame Gebet gestärkt werde. Nach dem erfolgreichen Abschluss von JesusHouse 2007 kündigte er die nächste größere Allianz-Veranstaltung für den September an. Am 23. 9. soll in der Spitalkirche ein gemeinsamer Abendgottesdienst gefeiert werden, den Mitarbeiter des Evangeliums-Rundfunks Wetzlar (ERF) gestalten und in dem auch über die vielfältige moderne Medienarbeit des weithin bekannten Senders informiert wird.