„Ich lebe und ihr sollt auch leben“ – Allianzgebetswoche 2006

Allianzgebetswoche vom 9. bis 15. Januar 2006

Zum 60. Mal in Folge seit 1947 gestaltet die Evangelische Allianz in Schwabach die Gebetswoche zu Beginn des neuen Jahres. Im Weltmaßstab feiern Millionen Christen vom 9. bis 15. Januar 2006 sogar das 160. Jahr dieser ältesten konfessionsverbindenden Initiative in 25 europäischen und vielen weiteren Ländern auf den anderen Kontinenten.

Auf Vorschlag der Evangelischen Allianz der Schweiz bilden die „Ich-bin-Worte“ Jesu aus dem Johannesevangelium die ermutigende Grundlage für Verkündigung und Sendung. Denn Jesus Christus ist „Türöffner, Lebensmittel, Führungskraft, Wegweiser, Lebenslicht Kraftquel-le und Hoffnungsträger“: Vielerorts setzt die Gebetswoche Impulse für missionarische Initiati-ven im Jahr der Fußballweltmeisterschaft. Heuer wird auch die weltweite Verantwortung der Allianz besonders deutlich, denn in den Gebetsheften werden die acht „Millenniumsziele“ der Vereinten Nationen zur Förderung der Entwicklung in den ärmsten Nationen der Welt aus-führlich beschrieben, biblisch begründet und als tägliche Gebetsanliegen entfaltet.

Mit den Gebetsabenden an den Werktagen wechselt die evangelische Allianz in Schwa-bach jedes Jahr in die Räume einer anderen der ihr verbundenen Gemeinden. Heuer ist das zum ersten Mal die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde in Rednitzhembach. Diese arbeitet seit rund einem Jahrzehnt in der Schwabacher Allianz und bei Aktionen wie Pro-Christ mit und stellt mit Kristina Kolditz auch die stellvertretende Vorsitzende des Allianzko-mitees. Das Gemeindehaus Am Forst 20 liegt ganz nahe am Rednitzhembacher Bahnhof, sodass man die Gebetsabende ganz problemlos auch mit der S-Bahn ansteuern kann.

Den Abschluss der Gebetswoche bildet dann wie gewohnt ein festlicher gemeindeüber-greifender Nachmittagsgottesdienst im Schwabacher Gemeindehaus St. Martin, an den sich die beliebte Begegnung der Teilnehmer bei Kaffee/Tee und Kuchen anschließt.

Bei der Zusammenstellung des Schwabacher Programms hat das Allianzkomitee wieder sehr darauf geachtet, Prediger, Moderatoren und Musikgruppen aus möglichst allen Konfes-sionen und Richtungen der Schwabacher Gemeinden zusammenzuführen. Und auch bei den Teilnehmern sind Christinnen und Christen aus den großen Kirchen ebenso herzlich willkommen wie diejenigen, welche sich in Freikirchen, Gemeinschaften, Verbänden und freien Gemeinden engagieren

Prädikant Michael Reichel , Vorsitzender des Allianzkomitees