Allianzgebetswoche 2011 – Die Termine

Von Montag bis Samstag finden die Allianzgebetsabend in der Friedenskirche, Wallenrodstraße 1, statt und am Sonntag ist der Abschlussgottesdienst der Allianzgebetswoche im Evangelischen Haus, Wittelsbacherstraße  4.

Montag, 10, Januar, 19.30 Uhr
Thema:  Gemeinsam beten und dienen mit Respekt und Demut
Verkündigung: Prediger Martin Henschke
Moderation: Gerhard Hautmann
Musik: Lobpreisteam der Agape-Gemeinde

Dienstag, 11. Januar, 19.30 Uhr
Thema:  Gemeinsam beten und dienen bleibt nicht ohne Folgen
Verkündigung: Diakon Alois Vieracker
Moderation: Richard Gelenius
Musik: Kantor Klaus Peschik

Mittwoch, 12. Januar,19.30 Uhr
Thema:  Gemeinsam beten und dienen, weil wir nicht für uns selber da sind
Verkündigung: CVJM-Sekretär Rainer Dick
Moderation: Pastor Frieder Hermann
Musik: Lobpreisteam der evang.-luth. Gemeinde Rednitzhembach

Donnerstag, 13. Januar, 19.30 Uhr
Thema:  Gemeinsam beten und dienen, weil wir winander brauchen
Verkündigung: Prädikant Michael Reichel
Moderation: Monika Rodenbücher
Musik: Andreas Bachhofer, Matthias Schier

Freitag, 14. Januar, 19.30 Uhr
Jugendgebetsabend
Thema:  Gemeinsam beten und dienen, damit Hoffnung wächst
Verkündigung: Michael Peip
Moderation: Claudia Wagner, Viola Buchner
Musik: EC-Jugendband

Samstag, 15. Januar, 19.30 Uhr
Thema:  Gemeinsam beten und dienen hat seinen Preis
Verkündigung: Heike Mühlan
Moderation: Ernst Endner
Musik: Martin-Jäger-Band

Sonntag, 16. Januar, 14.30 Uhr
Abschlussgottesdienst der Allianzgebetswoche / Begegnung bei Kaffee u. Kuchen
Im Evangelischen Haus, Wittelsbacherstraße  4
Thema:  Gemeinsam beten und dienen, damit die Welt glaubt
Verkündigung: Dekan Klaus Stiegler
Moderation: Team des Allianzkomitees Schwabach
Musik: A. Bachhofer, M. Schier, Posaunenchor der Landeskirchliche Gemeinschaft



Schwabach – Für die christlichen Kirchen und Gemeinden steht die kommende Woche im Zeichen der Allianzgebetswoche 2011. Von Montag, 10. bis Samstag, 15. Januar ist jeweils um 19.30 Uhr Gebetsabend mit Verkündigung und Musik in der evangelisch-methodistischen Friedenskirche, Wallenrodstraße 1. Den Abschluss bildet am Sonntag, 16. Januar, um 14.30 Uhr ein gemeinsamer Gottesdienst mit Begegnung bei Kaffee und Kuchen im Evangelischen Haus, Wittelsbacherstraße 4.

Zum 165. Mal lädt die 1846 gegründete weltweite Bewegung der Evangelischen Allianz zu einer Woche des Gebets ein. Seit ihrer Gründung setzt sie sich auf allen Kontinenten für ein gutes Miteinander der christlichen Konfessionen, Kirchen und Gemeinden ebenso ein wie für das Recht auf Religionsfreiheit und für soziale Gerechtigkeit.

Anna von Weling (1837 – 1900) gründete das Allianzhaus in Bad Blankenburg / Thüringen, bis heute das Zentrum der Deutschen Evangelischen Allianz; sie wurde 2008 als Namenspatin für einen Raum im Schwabacher Evangelischen Haus gewählt. Denn in Schwabach führt die hiesige Evangelische Allianz die gemeinsame Gebetswoche bereits seit 1947 alljährlich durch und ist darüber hinaus wirksam mit Gebetskreisen, Konzerten, Vorträgen und evangelistischen Aktivitäten.

In ihr arbeiten Christen aus Gemeinden der evangelischen Landeskirche wie der römisch-katholischen Gemeinde mit denen freikirchlicher und freier Gemeinden, kirchlicher Gemeinschaften und Verbände zusammen. Zu ihnen gehören auch die Moderatoren, Prediger, Musiker und Mitarbeiter in der Gebetswoche. Die Arbeit der Evangeli-schen Allianz geschieht ehrenamtlich und wird allein durch Spenden finanziert.

Die Gebetswoche 2011 steht unter dem Thema „Gemeinsam beten und dienen“ und nimmt damit bewusst das „Ora et labora“ des benediktinischen Mönchtums auf. Dabei hat sie Jesus Christus vor Augen, wie es Jürgen Werth, der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, in dem Begleitheft zur Gebetswoche erläutert:

Jesus verbrachte ganze Tage bei den Menschen. Und ganze Nächte im Gebet. Beten und dienen – das war sein Leben. Und soll auch unser Leben sein. Beides gehört unauflöslich zusammen.

„Betet!“ sagt Jesus. Jedem einzelnen von uns und uns als Gemeinschaft. „Betet den Himmel auf die Erde! Betet himmlische Kraft in eure kraftlosen Herzen! Und dann macht euch an die Arbeit und dient! Ihr Männer euren Frauen! Ihr Frauen euren Männern! Ihr Kinder euren Eltern! Ihr Eltern euren Kindern! Ihr Chefs euren Angestellten! Ihr Angestellten euren Chefs! Dienet! Denn wer andere beherrscht, benutzt, ausnutzt, kann sich niemals auf mich berufen!“